September - Dezember 2002
MEXartes-berlin.de / Home
Ausstellungsprogramm
Druckversion
MEXartes-berlin.de / Home



Chronologisch nach Eröffnungsdatum.
Adressen und Lageplan unter  >> Veranstaltungsorte
Große Meister der mexikanischen Volkskunst

>> Ethnologisches Museum Berlin

17. September 2002 - 23. Februar 2003
Pressekonferenz: 13. September 2002, 11.00 Uhr
Eröffnung: 15. September, 12.00 Uhr

Di - Fr 10.00 - 18.00 Uhr
Sa - So 11.00 - 18.00 Uhr
Einritt: 3 Euro / erm. 1,50 Euro
jeden 1. So im Monat Eintritt frei


Ein umfassender Überblick über die Volkskunst aller Regionen Mexikos. Neuartig ist insbesondere die Würdigung des Werkes einzelner Künstler.
Große Meister der mexikanischen Volkskunst
Zebra Crossing
Zeitgenössische Kunst aus Mexiko

>> Haus der Kulturen der Welt

20. September - 1. Dezember 2002
Pressekonferenz: 18. September, 11.00 - 13.00 Uhr
Eröffnung: 19. September, 20.00 Uhr

Di - So 11.00 - 19.00 Uhr
Eintritt: 4 Euro / erm. 2,50
Für Familien und Gruppen ab 3 Personen
gilt der ermäßigte Eintrittspreis.


Eine Ausstellung des Hauses der Kulturen der Welt in Zusammenarbeit mit dem Museo de Arte Carrillo Gil, Mexiko-Stadt. Kuratorin: Magalí Arriola.
Zebra Crossing
Helen Escobedo: Bici-vocho

>> Haus der Kulturen der Welt

Vor dem Eingang zum Auditorium
20. September - 1. Dezember 2002

Das Bici-vocho (Zweiradtaxi) ist ein Prototyp für den öffentlichen Transport, eine Mischung aus Rikscha und mexikanischem Taxi ... ein Wesen des Übergangs.
Helen Escobedo
Mexico City: Eine Ausstellung über die Wechselkurse von Körpern und Werten

>> Kunst-Werke

22. September 2002 - 5. Januar 2003
Eröffnung: 21. September 2002, 17.00 - 21.00 Uhr

Di - So 12.00 -18.00 Uhr
Einritt: 4 Euro / erm. 2,50 Euro


Die von Klaus Biesenbach kuratierte Ausstellung thematisiert die tägliche Gewalt in Mexikos Hauptstadt angesichts von körperlicher Ausbeutung und Obdachlosigkeit, Kidnapping und Prostitution. Die Arbeiten von rund 20 eingeladenen Künstler vermitteln die Spannung zwischen Arm und Reich, zwischen Fortschritt und Stagnation, welche diese pulsierende Megapole heute kennzeichnen.

Francis Alÿs, Carlos Amorales, Gustavo Artigas, Miguel Calderon, Minerva Cuevas, Jose Davila, Jonathan Hernandez, Gabriel Kuri, Yoshua Okón, Daniela Russell, Santiago Sierra u.a.
Ausstellung Kunst-Werke: Carlos Amorales
Superficies coloreadas
4 Fotografinnen aus Mexiko

>> Botschaft von Mexiko

27. September - 29. November 2002
Eröffnung: 26. September 19.00 Uhr

Mo - Fr 10.00 - 17.00 Uhr
Eintritt frei


Arbeiten in Farbe und über die Traditionen und Mythen "Mexikanischer Farbigkeit" von 4 herausragenden Künstlerinnen verschiedener Generationen: Mariana Yampolsky, Lourdes Grobet, Melanie Smith und Claudia Fernández. Kurator: James Oles.
Superficies coloreadas
Rubén Ortiz Torres
Fotografien

>> Haus der Kulturen der Welt

28. September - 3. November 2002
Eröffnung: 27. September, 20.00 Uhr

Di - So 10.00 - 20.00 Uhr
Eintritt frei


>> Brotfabrik

29. September - 27. Oktober 2002
Eröffnung: 28. September, 20.00 Uhr

Mi - So 16.00 - 21.00 Uhr
Eintritt frei


Mit opulenter Farbigkeit und ironischen Kontrasten zeichnet Rubén Ortiz Torres Bilder von Mexiko jenseits der Grenze. Vor allem in Los Angeles, wo er lebt, geht er den sich neu formierenden Gemeinschaften nach. Seine Serien erfassen transkulturelle Phänomene in ihrer Parallelität und Widersprüchlichkeit.

In Zusammenarbeit mit dem Centro de la Imagen und der Galería OMR.
Rubén Ortiz Torres
Illustrierte Chronik der exotischen Natur
Lithographien und naturkundliche Objekte
von Aldi de Oyarzábal

>> Museum für Naturkunde

15. Oktober 2002 - 6. Januar 2003
Eröffnung: 14. Oktober 2002, 19.00 Uhr

Di - Fr 9.30 - 17.00 Uhr
Sa, So u. Feiertag 10.00 - 18.00 Uhr
Eintritt: 3.50 Euro / erm. 2 Euro


Aldi de Oyarzabal (*1959 Mexiko-Stadt) ist ausgebildeter Biologe und studierte an der Königlichen Kunsthochschule in London. 15 Jahre lang arbeitete er an der Biologischen Fakultät der Nationalen Autonomen Universität von Mexiko (UNAM). Die 26 Lithographien dieser Ausstellung gehören zu einer Serie, die ausgehend von zahlreichen Aufenthalten in entlegenen Dörfern Papua-Neuguineas entstand.
Aldi de Oyarzábal
Taller de Gráfica Popular
Werkstatt für graphische Volkskunst Mexiko 1937 - 1986
Eine Ausstellung des Ibero-Amerikanischen Instituts.

>> Staatsbibliothek

30. Oktober - 23. November 2002
Eröffnung: 29. Oktober 2002, 18.00 Uhr

Mo - Sa 10.00 - 18.00 Uhr
Eintritt frei


Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Arbeiten des Grafiker-Kollektivs. In multimedialer Darstellung werden dessen Verbindungen zu Künstlern wie Tina Modotti, Mariana Yampolsky und Diego Rivera präsentiert.
Taller de Gráfica Popular
Grenzbefestigung - Der antiamerikanische Schutzwall
Fotografien von Philipp Lichterbeck

>> Ibero-Amerikanisches Institut

30. Oktober - 23. November 2002
Eröffnung: 29. Oktober 2002, 18.00 Uhr, Staatsbibliothek

Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 13.00 Uhr
Eintritt frei


Philipp Lichterbeck verbrachte drei Monate in der Grenzstadt Tijuana. Während seiner Ausflüge entlang der "linea" entstanden die gezeigten Fotos.
Philipp Lichterbeck
Vizcaínas Iluminado - Proyexaedro
Installation

>> Ibero-Amerikanisches Institut

30. Oktober - 23. November 2002
Eröffnung: 29. Oktober 2002, 18.00 Uhr, Staatsbibliothek

Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 13.00 Uhr
Eintritt frei


Dokumentation eines Projekts von Bernita Le Gerrette und Florian Kneer im historischen Zentrum von Mexiko-Stadt.
Vizcaínas Iluminado
Maruch Sántiz Gómez
Creencias - Lebensweisheiten unserer Vorfahren
Fotografien

>> Haus der Kulturen der Welt

6. November - 1. Dezember 2002
Eröffnung: 5. November 2002, 18.00 Uhr

Di - So 10.00 - 20.00 Uhr
Eintritt frei


Seit 1993 arbeitet die Maya-Fotografin an der Serie über die Tzotzil - Weisheiten, in der sie jeweils eine Fotografie von einer Person oder einem Gegenstand mit einem Spruch verbindet. Diese Kombination von Bild und Text verleiht den Arbeiten nicht nur eine Spritualität, sondern ist zugleich Visualisierung traditionellen Wissens.

In Zusammenarbeit mit dem Museum Folkwang Essen und der Galería OMR, Mexiko-Stadt.
Maruch Sántiz Gómez
Yaxchilán - Spurensuche im Dschungel

>> Ibero-Amerikanisches Institut

27. November - 18. Dezember 2002
Eröffnung: 28. November, 19.00 Uhr

Mo - Fr 9.00 - 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 13.00 Uhr
Eintritt frei


Die Geschichte der alten Maya-Stadt im Kontext archäologischer, kultureller, ökologischer und touristischer Aspekte sowie ethnologischer Forschungen zu den Lakandonen, den Nachfahren der Erbauer von Yaxchilán.

Eine Ausstellung des Ibero-Amerikanischen Instituts Preußischer Kulturbesitz in der Staatsbibliothek zu Berlin.
Yaxchilán
Ausstellungen Druckversion