September - Dezember 2002
MEXartes-berlin.de / Home
MEXartes-berlin.de / Home



Eine Nation im Umbruch
Einführung in den Themenkomplex
Moderne - Start
Mexiko hat unter den lateinamerikanischen Gesellschaften eine Sonderstellung, die neben seiner geographischen Lage auch von seiner spezifischen, von der Revolution zu Beginn des 20. Jahrhunderts geprägten Geschichte herrührt. Während die herrschenden Schichten im Anschluss an die Revolution versuchten, mit der mestizaje - dem Mestizentum - ein einheitliches Modernitätsleitbild der Gesellschaft über alle kulturellen Differenzen hinweg durchzusetzen, scheint mit der aktuellen Auflösung eines nationalen Diskurses auch jegliche Form einer nationalen Ideologie an ihr Ende gekommen zu sein. Die Internationalisierung des innenpolitischen Lebens durch das Nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA und die Guerilla in Chiapas haben den Modernisierungsdruck auf das politische System bis hin zum Regierungswechsel im Jahre 2000 spürbar werden lassen. Doch bisher steht das OECD-Land Mexiko zwischen seinen eigenen Erwartungen, ein erfolgreiches Schwellenland zu sein, und den Realitäten einer ungleichmäßigen und ungleichzeitigen Modernisierung von Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur.

Mexikos Weg(e) in die Moderne
Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Deutsche Lateinamerika-Forschung (ADLAF), durchgeführt vom Ibero-Amerikanischen Institut Preußischer Kulturbesitz.

13. bis 15. November 2002

Tagungsort: >> Haus der Kulturen der Welt


>> Programm / Website der ADLAF
© Foto: Gerhard Haupt
ADLAF-Tagung: Mexikos Weg(e)
in die Moderne
zurück Druckversion